Kindersegen bei „Berlin – Tag & Nacht“? Nachdem Milla gerade von ihrer Schwangerschaft erfahren hat und mit Mike schon von der Zukunft als Familie träumt, darf sich auch Schmidti in der aktuellen Folge über ein positives Testergebnis freuen – den Kneipenwirt haut die Nachricht im wahrsten Sinne des Wortes um.

Der Verdacht auf Chlamydien-Infektion macht Schmidti einen Strich durch die Rechnung: Er kann Franzi nicht länger verschweigen, dass sie neulich Nacht im Suff doch Sex hatten. Die gute Nachricht für beide: Keiner von ihnen hat sich mit der Geschlechtskrankheit infiziert. Einen kleinen „Unfall“ gab’s aber wohl trotzdem. Franzi teilt ihrem Chef mit, dass ihre Periode auf sich warten lässt.

Schmidti wird ganz schwindelig, als Franzi von den Plänen für ihre gemeinsame Zukunft erfährt.

ZU VIEL FÜR DEN „BALD-DADDY“

In Folge 2761 (am 19. August im TV, online schon verfügbar) hält Franzi ihm dann tatsächlich einen positiven Schwangerschaftstest unter die Nase. Schmidti ist völlig überfordert mit der Nachricht, versucht aber, sich an den Gedanken zu gewöhnen, bald Papa zu werden. Doch Franzi hat noch mehr Überraschungen für den werdenden Vater: Sie verlangt von Schmidti, dass sie nun (mit Baby on Board) zusammenziehen und heiraten müssen. Zu viele News für den ohnehin schon überforderten Kneipenwirt, der vor ihr aus den Latschen kippt.

FRANZI LÖST AUF

Am Abend packt Franzi dann ein bisschen Mitleid. Sie drückt dem völlig fertigen Schmidti einen zweiten Schwangerschaftstest in die Hand, auf dessen Rückseite in Großbuchstaben „verarscht“ steht. Franzi hat ihn an der Nase herumgeführt. Als kleine Racheaktion für die verschwiegene Sex-Nacht und den Chlamydien-Alarm spielte sie ihm die Schwangerschaft nur vor. „Ich würde sagen, jetzt sind wir quitt“, erklärt Franzi. Und Schmidti muss zugeben: „Krasse Retourkutsche, hab ich verdient, die war genial.“

„Berlin – Tag & Nacht“: montags bis freitags um 19.05 Uhr auf RTLZWEI oder online bei RTL+

Von ht